lass los und setz dich in Bewegung – Reisegründe Nr. 4 + 5

7 Gründe um davon zu laufen
7 Gründe um zu fliehen
7 Gründe um einfach alles stehen und liegen zu lassen
7 Gründe um deinem Herzen zu folgen

  1. Begegnungen
  2. Klänge
  3. Farben
  4. zahlreiche Möglichkeiten ein Leben zu leben – Ernährung

  5. zahlreiche Möglichkeiten ein Leben zu leben – Tagesablauf

  6. zahlreiche Möglichkeiten ein Leben zu leben – Mentalität
  7. Relativität von Entfernung und Zeit

Sportarten die mich zuhause nie interessierten gewinnen hier plötzlich an Charme. Und auch meine Geschmacksnerven erleben immer mal wieder kleinere oder auch größere Überraschungen. Auch die Essenszeiten sind anders hier. Aber ich will dich nicht mit Zahlen langweilen. Stell es dir einfach so vor:
Ich esse von morgens bis abends seit ich in diesem Lande ankam.
Und da es zu jedem Fest auch das passende Naschwerk gibt, hier was zum nach backen und genießen. Mit original finnischen Angaben. (Natürlich kannst du auch warten, bis die Fastenzeit vorbei ist.)
Der Faschingsdienstag wäre nicht der Faschingdienstag gewesen, hätte es nicht Laskiaispulla gegeben.

Zutaten:

  • 0,5 l Milch
  • 50 g frische Hefe
  • 2 dl Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Teelöffel gemahlener Kardamom
  • ½ Teelöffel Salz
  • 12 – 13 dl glattes Weizenmehl
  • 150 g Butter
  • Himbeeren-Blaubeerenmarmelade (wer es ganz genau nimmt, macht sie selber)
  • Schlagsahne

Zubereitung:

  1. Hefe in der lauwarmen Milch zerstampfen. Anschließend die geschlagenen Eier, den Zucker, das Salz und den Kardamom beigeben. Einen Teil des Mehls in die Mischung gießen und zu einer dicken Masse verrühren. Dann ein bis zwei Minuten gut durchrühren und unter gelegentlichem Umrühren nach und nach den Rest des Mehls beigeben.
  2. Die abgekühlte zerlassene Butter beigeben und die Mischung gut umrühren. Ist die Mischung noch zu dünn, Mehl beigeben. Den Teig rund 5 Minuten durchkneten und anschließend in einem großen Gefäß ca. 30 Minuten stehen und aufgehen lassen. Das Gefäß dazu mit einem Tuch abdecken.
  3. Den Teig zu kleinen faustgroßen Kugeln formen und auf ein Backblech legen. Jede Kugel mit geschlagenem Ei bepinseln und mit Streuselzucker bestreuen. Im Ofen bei 220°C 10 bis 15 Minuten oder bis die Kugeln schön braun sind backen.
  4. Marmelade: Die Himbeeren und Heidelbeeren entstielen und gut spülen. Die Beeren in ein Kasserol mit 0,5 dl Wasser geben. Erhitzen, den Zucker unter gutem Umrühren dann beigeben, wenn die Mischung gerade anfängt zu sieden. Die Marmelade unter gelegentlichem Umrühren 10 bis 15 Minuten kochen lassen. Den Schaum von der Marmelade abschöpfen und eine Stunde abkühlen lassen. Die Marmelade in Gläser gießen oder gleich zum Füllen der halbierten Pulla-Kugeln verwenden.
  5. Die Schlagsahne steif schlagen und den Zucker beigeben. Die Pulla-Kugeln längs halbieren und die unteren Hälften in der Mitte etwas aushöhlen. Einen gehäuften Teelöffel Himbeer-Blaubeer-Marmelade in die Aushöhlungen geben und um die Marmelade einen Schlagsahnering aufspritzen.

Tja dann, bleibt mir nur noch: An guato! 🙂

Ps.: Immerhin war ich hier bereits in einer schwedischen Messe und habe voller Elan mitgesungen.
(Da war es nämlich wärmer als an der Bushaltestelle und mein Bus fuhr erst sieben Stunden später.)

thumbnail_IMG_20170305_122110