sjömandblod i ådrorna ODER Geh heim! – Was, jetzt schon?!

Ich gestehe; gegen mein Seemannsblut kam ich nicht an. Die Liebe zum Meer prägte meine Reisen deutlich. Die hunderttausend Seen Finnlands sah ich leider meist nur aus Bus/Zug/Flugzeug.. Aber man soll sich ja bekanntlich immer noch was fürs „nächste Mal“ aufsparen. 🙂

 

…wie schnell die Zeit vergeht.. Kaum zu glauben aber wahr, der Tag der Rückkehr ist schon – verdammt – nah.
Die besten Erinnerungen lassen sich leider nicht auf Fotos festhalten:
All die Begegnungen mit unglaublich liebevollen, kreativen, bewundernswerten und charmanten Menschen beispielsweise.
Die lehrreichen und herausfordernden Erfahrungen die mir niemand mehr nehmen können wird.
Die „über-den-eigenen-Schatten-springen-Momente“ und all die Aha-Erlebnisse die die Possibilistin in mir weckten.
Kiitos paljon ja/och tack så mycket!

Auch die Natur lässt sich nur teilweise einfangen; Sich in dieses Land zu verlieben ist einfach. Vor allem an Tagen wie diesen.. Der Sommer kam unglaublich schnell. Da hast du das Gefühl, die Bäume beginnen vor deinen Augen zu blühen. Ich war ein bisschen unterwegs. ..sah Helsinki, Turku und Tallinn. Und kaum kommst du zurück ist plötzlich alles grün. Und wie grün!! (Das hier ist der Moment in dem dir auffällt, wie liebenswert dieses Stückchen Insel doch ist.) Und die Sonne, die da riesengroß (so groß habe ich sie noch niiiie gesehen), wie ein mächtiger Ball um 23:00 Uhr noch prächtig über dem Meer schwebt, macht die märchenhafte Stimmung perfekt.
Ja, ein bisschen was werde ich mit mir heim- bzw. ein-fliegen lassen; Etwas Verrücktheit, ein klein wenig Melancholie, ein Stück Stolz, eine Hand voll Sehnsucht, strahlende Augen voller Hoffnung und Zuversicht, Musik so viel ich tragen kann, Neugierde im Herzen, richtig viel Lebensfreude und Taschen voller Tatendrang.

haikea mieli mutta onnellinen
Mit lachendem und weinendem Auge; Ein Stück Herz bleibt hier.